Home » Blogbeiträge » Anno dazumal: Neue Klöppel für Kirchenglocken

Anno dazumal: Neue Klöppel für Kirchenglocken

1236
Neue Klöppel für Gnadendorfer Kirchenglocken.

Die Klöppel der Gnadendorfer Kirchenglocken mussten vor 10 Jahren getauscht werden.

3 Tage lang wurde am Gnadendorfer Kirchturm gehämmert, gebohrt, geschliffen und montiert. Am Donnerstag, den 5. Dezember 2013 wurden die Arbeiten abgeschlossen. Nun funktioniert das Läutwerk, die Uhrzeiger am Kirchturm bewegen sich wieder und die Glocken haben neue Klöppel. Eine Glocke bekam sogar ihr altes ursprüngliches Holzjoch montiert.

Durchgeführt wurden die Arbeiten damals von der Innsbrucker Firma Grassmayr unter Mithilfe von Freiwilligen Helfern aus der Pfarrgemeinde. Herbert Göstl, Franz Pausch und Pfarrgemeinderat Werner Plöckl engagierten sich 3 Tage lang für die Montagearbeiten. Für die Verpflegung des Montageteams sorgte Pfarrgemeinderätin Elisabeth Weninger.

Warum wurden die Arbeiten damals notwendig?

Die Glockengießerei Grassmayr stellte damals fest, dass die Klöppel von allen drei Glocken beim Schwingen der Glocken kreisförmige Bewegungen ausführen und dadurch der Glockenschlagring unnatürlich stark abgenützt wird. Um wieder einen sicheren Läutbetrieb gewährleisten zu können wurde die Erneuerung der kompletten Klöppel aller drei Glocken vorgeschlagen. Dadurch sollte auch die Klangqualität verbessert werden. Ebenfalls durchgeführt wurde die Sanierung des vorhandenen Holzjoches von Glocke 3. Da sich die Hängeschrauben der Glocke 1 nicht mehr festziehen ließen, wurden auch sie erneuert.

Beitrag teilen: